Hessischer Bildungsserver / Berufsorientierung

Projektverlauf

     0 | 0 | 1

Von der Idee zur Tat

Die Idee, eine entsprechende Datenbank aufzubauen, mit der sich sowohl Kollegen wie auch Schüler informieren können war schnell geboren.

Da ich das Rad nicht zweimal erfinden wollte, schaute ich mich zuerst an benachbarten Schulen um, ob Vergleichbares schon im Einsatz war. Ich hatte schnell den Eindruck, dass viele Kollegen ähnliche Wunschgedanken hatten, aber ein halbwegs ausgereiftes Produkt konnte ich nicht entdecken.

Also organisierte ich mir eine Excel-Fortbildung in der die Tabellenkalkulation, die als Grundlage der Datenbank dienen sollte, erklärt wurde,

Excel-Fortbildung

... der Rest kam dann so nach und nach dazu, immer wieder unterstützt von netten Kollegen, die als Beta-Tester mitmachten.

Zuerst war es recht mühsam, aber mitlerweile gibt es das x-te Update und das Programm ist noch lange nicht ausgereift. Welches Programm ist das schon?

Grundgedanke der Datenbank ist, dass sie schlank und einfach zu bedienen ist.

Die Daten werden von den Kollegen eingepflegt, die das Praktikum ihrer Klasse betreuen.

Im Vorfeld habe ich sämtliche Schüler des 8. und 9. Jahrgangs eingepflegt (digital aus dem Sekretariat), so dass der Kollege lediglich seine Klasse auswählt und schon erscheinen alle seine Schüler.

Zu jedem Schüler werden dann die entsprechenden Daten der Betriebe eingetragen. Das Programm ist selbsterklärend, ein Überstreichen eines Feldes mit der Maus lässt eine Erklärung erscheinen.

Im Hintergrund, für den Kollegen nicht sichtbar, sind Geschlecht, Klasse, Schuljahr und andere Werte zu den Schülern mit in das Programm geladen worden, welche eine spätere Filterung der Daten in der Auswertung dann noch ergiebiger macht.

In einem zweiten Blatt der Exceldatei bewertet der Kollege zu mehreren Kriterien den Praktikumsbetrieb. Auf einer Skala von 0,5 bis 5,0 errechnet dann das Programm einen Durchschnittswert aus allen Bewertungen.

So, hat der Kollege dann seine Betriebe eingepflegt incl. der Bewertung führe ich alle Klassen des Schuljahres zusammen und bereite die Daten entsprechend auf.

Nun kann nach den verschiedensten Kriterien gefiltert werden. Zum Beispiel: Suche nach einem Betrieb aus dem Bereich Gesundheitswesen, maximal 20 Mitarbeiter und besonders im Bereich der Betreuung soll er mindestens 3 von 5 Sternen bekommen haben..... keine halbe Sekunde dauert es und schon werden mehrere Betriebe aufgelistet..

Aber was erzähle ich, Exceldatei und Begleitschreiben liegt im Downloadbereich...viel Spaß!

Wer aus dem Schulbereich kommt und die Datei für seine Schule verwenden möchte, der möge mich bitte kontaktieren, dann kann ich den Blattschutz aufheben, so dass eigene Schülerdaten eingepflegt werden können.

Und der weitere Plan?

Die ersten vorzeigbaren Ergebnisse des Projektes werden zu Beginn des nächsten Schuljahres hier zur Verfügung gestellt! Da bei uns die Praktika in den letzten Schulwochen vor den Sommerferien stattfinden. Dann gibt es die ersten Rückmeldungen der Kollegen zu den Betrieben.

  • Jedes Jahr wird die Datei um mehr als 200 Datensätze wachsen
  • Geschützter Onlinezugang für Kollegen von daheim
  • Im weiteren Verlauf soll die Datenbank Schülern sowohl zur Orientierung bei der Suche als auch zur Bewertung von Praktikumsplätzen zur Verfügung stehen.